63. Bezirksmusikfest wurde zum Festival der Blasmusik

Unter dem Motto „Open Air der Blasmusik“ stand das diesjährige Bezirksmusikfest in Aigen im Ennstal. Aufgrund der unklaren Wettervorhersage entschloss sich der Vorstand des ortsansässigen Musikvereines, das Fest in die Puttererseehalle zu verlegen, was jedoch auf die tolle Stimmung keine Auswirkungen hatte.

Der Musikverein Aigen im Ennstal veranstaltete gemeinsam mit dem Blasmusikbezirk Liezen das diesjährige 63. Bezirksmusikfest. Traditionsgemäß startete das Fest mit dem Aufmarsch der 24 Kapellen des Blasmusikbezirkes und den Gastkapellen aus dem benachbarten Blasmusikbezirk Gröbming, der Trachtenkapelle Donnersbach, dem Marktmusikkapelle Irdning, dem Musikverein Stein an der Enns und der Musikkapelle aus Öblarn. Am Sportplatz der Gemeinde Aigen im Ennstal wurde der offizielle Festakt statt.


Welchen Stellenwert die Blasmusik und speziell der Blasmusikbezirk Liezen im gesellschaftlichen Leben hat zeigte die Anwesenheit zahlreicher, hochrangiger Ehrengäste. Bezirksobmann Wolfgang Wagner freute sich in Vertretung seiner Bürgermeisterkollegen den Hausherrn der Gemeinde Aigen im Ennstal Raimund Hager begrüßen zu dürfen. Ebenso folgten der Einladung des Blasmusikbezirkes Bundesratspräsident Mario Lindner, Landtagsabgeordneter Armin Forstner, Bezirkshauptmann Josef Dick, der Bundesobmann des österreichischen Blasmusikverbandes Erich Riegler, Landeskapellmeister-Stellvertreter Adi Marold und Ehrenbezirksobmann Walter Kern.


Die 28 Kapellen und somit 1200 Musikerinnen und Musiker umrahmten den Festakt musikalisch mit den Musikstücken Choral Festivo von Bruno Sulzbacher, dem Marsch Mutig voran und der Vienna Festival Music. Die Festredner zeigten sich von der fulminanten Darbietung beeindruckt und dankten den Musikerinnen und Musikern mit ihren kurzen, prägnanten Reden. Für großen Beifall sorgte wie bereits beim letzten Bezirksmusikfest, dass auf die Gastgeschenke verzichtet wurde und anstatt dessen eine beträchtliche Summe des Reinerlöses an das Lebensnetz Aigen im Ennstal gespendet wurde. Den Höhepunkt des Festaktes bildete die steirische Landeshymne, die wiederum von allen anwesenden Musikerinnen und Musikern dargeboten wurde und den offiziellen Teil des Festes in Rekordzeit von ca. 20 Minuten beendete.


Zum gemütlichen Ausklang des Festes zogen die 1200 Musikerinnen und Musiker gemeinsam in die Puttererseehalle, wo 18 Musikkapellen auf 2 Bühnen bis in die späten Abendstunden konzertierten und so dem Musikverein Aigen im Ennstal für die Ausrichtung eines perfekt organisierten Festes zu danken.