Erzbischof Franz Lackner beim Antonitag

„Unsre Bitten, unsre Lieder leg am Throne nieder. Heiliger Antonius, unser Flehn, lasse dir zu Herzen gehen, musizierte die Trachenmusikkapelle Ottendorf am Antonitag in der Kirche unter dem Antoniusaltar bei der Messe des Salzburger Erzbischofs Franz Lackner. Dieser verriet, dass sein Taufname, geweiht dem Heiligen Antonius, dem Einsiedler ist, der seit über 150 Jahren in Ottendorf so sehr verehrt wird. Zu Ehren des Besuches überreichte Bürgermeister Ewald Deimel eine geschnitzte Nachbildung des Altars in der Pfarrkirche, gestaltet vom Ottendorfer Künstler und Blasmusiker Gerhard Auner an den Bischof. Pfarrgemeinderatsobmann Robert Saurrug ergänzte das Geschenk mit dem Text des aus sieben Strophen bestehenden Antoniusliedes.

Ganz wenige Pfarren auf der Welt verehren Antonius, den Gründer des Antoniterordens. In Ottendorf wird der Patron der Haus- und Nutztiere jährlich von hunderten Gläubigen gefeiert. Zahlreiche Halter von Nutztieren, aber auch Liebhaber von Haustieren nutzten den Segen vom Erzbischof für ihre Tiere. Der Kirtag und die Gastronomie in Ottendorf sorgte dafür, das bis spät in die Nacht der Schutzheilige gefeiert wurde.

Harald Maierhofer