Jugend, Jugend, Jugend...

Von 27. bis 29. Oktober war Linz das Zentrum der nationalen und internationalen Jugendblasorchesterszene. Neben den „Jugendblasorchester-Wettbewerben“ der Österreichischen Blasmusikjugend (ÖBJ) fanden die Preisverleihung des „JUVENTUS, der Jugendpreis der Österreichischen Blasmusik“, sowie das Finale des Musikwettbewerbes „HOLZ klingt GUT!“ ihren Höhepunkt.


Zweiter internationaler Jugendblasorchester-Wettbewerb der Kategorie SJ

Im Rahmen des „zweiten internationalen Jugendblasorchester-Wettbewerbes der Kategorie SJ“ stellten am Samstag, dem 28. Oktober 2017, sieben Toporchester der Höchststufe ihre musikalischen Fertigkeiten unter Beweis. Die Interpretationen der Jugendblasorchester wurden von einem renommierten Jury-Team, bestehend aus Bundeskapellmeister Prof. Walter Rescheneder (Juryvorsitz), Isabelle Ruf-Weber, Prof. Walter Ratzek und Philip Sparke, bewertet.
Das Sinfonische Jugendblasorchester im Blasmusikverband Karlsruhe aus Deutschland erreichte den Gesamtsieg des Wettbewerbes mit hervorragenden 93,3 Punkten. Der Klangkörper wurde mit einer Siegertrophäe sowie mit einer Schreiber Klarinette im Wert von 1.500 Euro (gesponsert von Buffet Crampon) und einen Einkaufsgutschein im Wert von 1.500 Euro bei Buffet Crampon, gesponsert von der ÖBJ, belohnt.Den zweiten Platz belegt das Jugendblasorchester der Erzherzog Johann Musikschule Wies aus der Steiermark. Das Orchester erspielte sich 92,9 Punkte und erhielt eine Siegertrophäe sowie einen Gutschein für ein YAMAHA-Instrument im Wert von 2.000 Euro, einzulösen bei einem VDHM-Partner, gesponsert von der ÖBJ. Den dritten Platz belegt das Bezirksjugendorchester Gmunden aus Oberösterreich. Der Klangkörper erreichte 92,5 Punkte und darf sich über einen Gutschein für eine Hammerschmidt Klarinette, ein Selmer Saxophon bzw. Vandoren Blätter/Mundstücke im Wert von 1.500 Euro - gesponsert von der ÖBJ - freuen.

Jugendblasorchester der Erzherzog Johann Musikschule Wies


JUVENTUS – der Jugendpreis der Österreichischen Blasmusik geht an…

Ein weiteres Highlight des Samstages war die Projektpräsentation und Preisverleihung des „JUVENTUS, der Jugendpreis der Österreichischen Blasmusik“. Drei tolle und nachhaltige Jugendprojekte waren für den JUVENTUS 2017 nominiert. Die Preisträger haben im Zuge einer Projektpräsentation ihre vielfältigen Jugendprojekte vor interessiertem Publikum präsentiert.
Den ersten Platz teilen sich gleich zwei tolle Jugendprojekte: Das Projekt „Kinderkonzert Jugendblasorchester Fuschl und Jugendblasorchester Hof“ des JBO Fuschl und der Musikkapelle Hof aus Salzburg sowie das Projekt „Musikus“ der Stadtkapelle Bad Hall aus Oberösterreich belegten exequo den ersten Platz und erhielten die begehrte JUVENTUSTrophäre.
Die Preisträger dürfen sich über einen Gutschein des Musikhauses Hammerschmidt im Wert von 1.700 Euro und einen Gutschein im Wert von 1.700 Euro des Musikhauses Hammerschmidt für Produkte der Firma Selmer freuen. Den dritten Patz belegte das Projekt „Eine Reise durch die Welt der Musik - Musik erlebbar machen“ der Projektgruppe der FH Kärnten/Studiengang Soziale Arbeit aus Kärnten. Die Projektgruppe wurde mit einem Gutschein im Wert von 1.000 Euro des Musikhauses Hammerschmidt für Produkte der Firma Vandoren belohnt.

PalaCinque - Sieger des Wettbewerbes "Holz kling GUT"

 

 

 

Steirische Erfolge überall...

Neben dem hervorragenden zweiten Platz des Jugendblasorchesters der Erzherzog Johann Musikschule Wies konnte im Rahmen des Jugenblasorchester-Wettbewerbs das BjoM-Bezirksjugendorchester Murau den siebenten Platz erspielen. Beim österreichischen JBO-Wettbewerbkonnte ddas  Jugendblasorchester der MS Krieglach den 3. Platz in der Stufe BJ belegen. Mit 91,9 Punkten spielt sich das JBO der TMK Trautmannsdorf auf den 2. Platz in der Stufe CJ und wurde in der gesamt Tageswertung 3. Schließlich wurde das Ensemble PalaCinque als steirischer Vertreter zum Sieger des Musikwettbewerbs "HOLZ klingt GUT" gekürt.

Jugendblasorchester der TMK Trautmannsdorf

Jugendblasorchester der Musikschule Krieglach

 

 

Der Steirische Blasmusikverband bedankt sich bei allen, die zu diesen großartigen Erfolgen beigetragen haben.

 

Text: ÖBJ/Rainer Schabereiter

Fotos: ÖBJ