5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ – Marschkunst auf höchster Stufe

Am 8. und 9. Juli 2016 präsentieren acht Musikkapellen aus Österreich und Südtirol im Rahmen des 5. Bundeswettbewerbes „Musik in Bewegung“ Marschkunst auf höchster Stufe. Neben dem Marschieren darf man an beiden Wettbewerbstagen, die am Residenzplatz Salzburg sowie im Auslauf der Sprungschance zischofshofen über die Bühne gehen werden, auf ein umfangreiches Rahmenprogramm gespannt sein. Der Steirische Blasmusikverband wird von der MMK Straden vertreten werden.

Der Wettbewerb „Musik in Bewegung“ wurde vom Österreichischen Blasmusikverband (ÖBV) ins Leben gerufen, um den Musikkapellen neben ihrem konzertanten Wirken die Möglichkeit zu bieten, das Marschieren in repräsentativer Form zu praktizieren und damit die Attraktivität der Marschmusik in der Öffentlichkeit generell zu erhöhen. Zum Bundeswettbewerb, der im Dreijahresrhythmus veranstaltet wird, qualifizieren sich hervorgehend durch die Landeswettbewerbe die hervorragendsten Musikkapellen aus Österreich und den Partnerverbänden Südtirol und Liechtenstein. Der Steirische Blasmusikverband wird durch die MMK Straden vertreten sein, der wir alles Gute wünschen!


Würdiger Auftakt am Residenzplatz in Salzburg
Der Auftakt zum 5. Bundeswettbewerb „Musik in Bewerbung“, der vom ÖBV in Kooperation mit dem Salzburger Blasmusikverband veranstaltet wird, findet am Freitag, dem 8. Juli 2016 in Salzburg am Residenzplatz statt. In diesem Rahmen wird der erste Teil des Wettbewerbes ausgetragen: Jede teilnehmende Musikkapelle wird ein Marschprogramm entsprechend der Leistungsstufe D zum Besten geben. Beginn ist um 15.45 Uhr. Am Abend des ersten Wettbewerbstages darf man auf das Konzert „Symphonie der Hoffnung“, welches im Salzburger Dom als Beitrag zu „200 Jahre Salzburg bei Österreich“ in der Fassung 2016 aufgeführt wird, gespannt sein. Beginn ist um 20.00 Uhr.


Spannungsreiches Finale in Bischofshofen
Am Samstag, dem 9. Juli 2016 stellen sich die Musikkapellen ab 18.30 Uhr dem Finale des Bundeswettbewerbes im Auslauf der Sprungschance in Bischofshofen. Jede Musikkapelle wird sich im Zuge dessen mit einem acht- bis zehnminütigen Showprogramm präsentieren und die Marschkunst in all ihren Facetten interessiertem Publikum und gespannten Juroren unterbreiten. Raffinierte Schrittfolgen, beeindruckende Showelemente und kunstvolle Marschklänge werden in diesem Rahmen von einem renommierten Jurorenteam, welches unter dem Vorsitz des Bundesstabführers Gerhard Imre steht, bewertet. Der Tourismusverband Bischofshofen hat sich als Mitveranstalter um ein mannigfaltiges Rahmenprogramm bemüht. So wird jede teilnehmende Musikkapelle durch einen Sprung eines Skispringers, der über die größte Mattenschance der Welt fliegen wird, begrüßt. Besonderes Highlight des Bundeswettbewerbes ist die Bekanntgabe der Bundessieger, welche durch ein feierliches Feuerwerk abgerundet wird.

Plakat zum Download

 

Österreichischer Blasmusikverband